Welpenfrüherziehung


Herzlichen Glückwunsch!!
Sie haben einen süßen, kleinen Welpen bei sich aufgenommen.
Ab heute beginnt eine arbeitsreiche Zeit für Sie und Ihr neues Familienmitglied.
Nachdem der kleine Hund sich bei Ihnen eingelebt hat, sollten Sie auch schon mit seiner Erziehung beginnen.
Aufbau des Erziehungsprogrammes:

  • Ausführliches Erstgespräch mit Tipps rund um den Welpen und theoretischer Trainingseinweisung.
  • Einüben der Grundkommandos im Einzeltraining.
  • Kostenlose Teilnahme am Gruppentraining bis zur 16. Lebenswoche (dient der Sozialisierung, nicht dem Erlernen von Kommandos!!!!)
  • Spielerische Vorbereitung auf eventuelle spätere Aufgaben (Rettungshund, Dummy-Training, Fährtenarbeit usw.)

In einem Gespräch bei Ihnen zu Hause erläutern wir allen Mitgliedern Ihrer Familie die wichtigsten Gesichtspunkte der Hundeerziehung nach „Animal-Learn“. Zum Schluss dieses Gespräches entscheiden Sie, ob Sie mit unserer Hilfe Ihren jungen Hund ausbilden möchten.© by www.hundetraining-hand-in-hand.de Das Grunderziehungsprogramm für Welpen beinhaltet zehn Einzelstunden in ablenkungsarmer Umgebung. Anfangs ist der eigene Garten von Vorteil, ansonsten findet das Training auf unserem Übungsgelände in Ohlstadt statt.
Während einer Unterrichtungsstunde wird jedes Grundkommando erst theoretisch erklärt, dann erfolgt die gemeinsame praktische Übung. Hierbei wird das Lernpensum auf jeden Hund individuell abgestimmt, um eine Überforderung/Unterforderung zu vermeiden.
Nach jeder Übung folgt eine kurze Erholungspause für den Hund, während das nächste Kommando mit dem Besitzer besprochen wird. Pro Stunde werden maximal zwei Kommandos aufgebaut.

Diese sollten Sie dann zu Hause  regelmäßig mit Ihrem Hund üben.
Zu Beginn jeder Ausbildungsstunde erfolgt erst eine kurze Wiederholung der bereits erlernten Kommandos. Danach erfolgt der Aufbau der neuen Kommandos.

Parallel zum Einzeltraining hat jeder Welpenbesitzer die Möglichkeit, kostenlos am Gruppentraining / Welpentreff teilzunehmen. (bis zur 16. Lebenswoche)

Hierfür steht ein separat eingezäunter Bereich innerhalb unseres Übungsplatzes zur Verfügung.  

 Viele Hundebesitzer möchten ihrem kleinen Welpen später eine sinnvolle Beschäftigung bieten.
Deshalb trainieren wir spielerisch schon im Welpenalter bestimmte Verhaltensweisen ein, die den kleinen © by www.hundetraining-hand-in-hand.de
Hund auf seine späteren Aufgaben vorbereiten sollen, wie z. B. die Anzeige von vermissten Personen für die Rettungshundearbeit, das Apportieren des Lieblingsspielzeugs für die spätere Dummyarbeit, das Ausarbeiten von sog. „Guttifährten“, usw.
Es gibt nichts Schöneres für einen Hundetrainer, als mit Welpen zu arbeiten. Innerhalb kürzester Zeit kann ihnen auf spielerische Art vieles beigebracht werden, was sie in ihrem späteren Leben brauchen, wie z. B. die verschiedenen Grundkommandos, Tricks, Apportieren, Nasenarbeit, usw..
Leider ist es aber auch so, dass die kleinen Hunde auch Negatives schnell abspeichern, so dass unter Umständen eine einzige schlechte Erfahrung, z. B. mit einem anderen Hund, ausreicht, Verhaltensstörungen im Umgang mit Artgenossen herbeizuführen.
Deshalb ist es in unserer Verantwortung dafür zu sorgen, dass der junge Hund einen guten Start ins Leben bekommt, indem wir versuchen, seine hundlichen Eltern zu ersetzen und ihm jederzeit Vertrauen und Zuflucht bieten.

Hierbei möchten wir Ihnen sehr gern behilflich sein.